Sonntag, 31. Mai 2015

First out of the Bahn

Eigentlich sollte es ja heißen, „First out oft the Water“ ;) Ich benenne das jetzt mal um! :) Bianca und ich kommen gerade vom Harsewinkel Triathlon, welchen wir mal eben ganz kurzentschlossen (erst Do.!) gebucht hatten. Durch Sonja, die nicht dran teilnehmen konnte, bin ich da überhaupt erst drauf gekommen. Ursprünglich wollte ich ihren Startplatz (in der Mitteldistanz) übernehmen, so dass sie keinen Verlust hätte machen müssen. Doch da noch die Option auf Startplätze in der Sprintdistanz bestand und ich nach einem langen Dienst am Samstagabend (22:00) mich nicht durchringen konnte heute schon um etwa 4:30 aufzustehen, war selbst Carstens Angebot (der auch nicht gestartet ist) für die Hälfte des Startgelds, auf der Mitteldistanz zu starten, nicht verlockend genug ;) So ging es heute Morgen gegen 8:15 gemütlich für Bianca und mich aus Ense los. Allerdings war, bzw. wird die Hinfahrt ein wenig teuer für uns! :( Erst für fast 10 Cent mehr getankt, als der Sprit heute Nachmittag kostete und in Harsewinkel sind wir erst etwas zu weit gefahren und nach unserem Drehen geblitzt worden. Mist!!! Vielleicht war das auch der Grund warum ich plötzlich beim Schwimmen so schnell war?! Obwohl wir unsere Zeiten noch gar nicht haben und ich auf meiner Bahn eigentlich gedacht hatte ich würde von uns 8 so etwa auf Rang 4 nach dem schwimmen liegen, hab ich mich selber überrascht! Der Startschuss fiel um Punkt 11:30 und ich konnte direkt nach vorne weg. Auf meiner 4. Bahn hatte ich mal kurz das Gefühl da kommt einer an mich ran. Doch auf meiner 6 Runde wart auch der nicht mehr gesehen. Dafür kamen die letzten Schwimmer immer näher. 3 hab ich überrundet und bin dann als erster, auf meiner Bahn, aus dem Wasser. Auch sonst muss ich aus meiner Startwelle ganz weit vorne gewesen sein?! Rembert (der zum Zuschauen, mit dem Rad vor Ort war, danke für den Support) hat mir beim Laufen zugerufen, ich läge an dritter Stelle! Und das bei dem Wind auf der Radstrecke! Hat mich ordentlich durchgeschüttelt. Mal sehen was das Endergebnis bringt. Immerhin gab es noch zwei Startwellen für dieselbe Distanz und beim Laufen wurde ich etwa 1,5 KM vor dem Ziel noch von einem echt schnellen Läufer aus meiner Gruppe überholt. Bianca hatte ebenfalls ihren Spaß und zum Schluss hab ich sogar mit Judith jemanden getroffen den ich seit Ironman Frankfurt 2011 nicht mehr gesehen hatte. Und was war sonst noch die Woche?! Viele Laufkilometer! Mit den 5 von heute steh ich in dieser Woche auf 80KM! Am Montag ja noch die 34 mit Marius, am Mittwoch 21 mit Bianca und am Fr. mit Melissa, Mio und Rembert (sorry, plus Ole) auch nochmal 20 ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen